Wissenswertes



Wir bieten eine breite Palette an nepalesischen Handwerk

und unterstützen mit dem Verkauf Familien in Nepal


Sie finden unseren Shop immer Samstags auf dem

Wochenmarkt in Berlin - Prenzlauer Berg am Kollwitzplatz,

Sonntags im Mauerpark,

am 10. und 11.Mai auf dem 49. Internationalen TCM-Kongress in Rothenburg o.d. Tauber

&

am 3.Juni auf dem Umweltfestival

und auf verschiedenen Veranstaltungen, sowie Internationalen Ausstellungen


Wissenswertes


Klangschalen

Seit über 5000 Jahre ist die Wirkung von Klängen auf Körper, Geist und Seele bekannt. In verschiedenen Kulturen werden Klänge mit großem Erfolg heute noch zu Heilzwecken  eingesetzt. Die Klangtherapie gewinnt nun auch im Westen an Beliebtheit.

Wir kennen die heilsame Wirkung der Klänge aus der Natur, wie z.B. Meeresrauschen oder Vogelgesang auf unseren Organismus. Dieses Wissen macht sich die Klangschalentherapie zu Nutze.

Klangschalen waren und sind ursprünglich Ritualgefäße und Essgeschirr. Sie wurden und werden immer noch von Mönchen zu diesen Zwecken benutzt.

Man kann die Schalen neben individuellen Klangmassagen oder - therapien auch für Klangreisen, Klangbäder und Klangmeditationen einsetzen.

Klangschalen wirken bereits im Abstand von einigen Metern auf den Körper und unsere Psyche. Unsere Körperzellen gehen in Resonanz mit den ausgesendeten Schwingungen. Es entsteht eine feine Zellmassage. Beim Hörvorgang hingegen werden die Schallwellen im Ohr in Nervenimpulse umgewandelt und dem Gehirn zugeführt.

Der Klang durchdringt uns förmlich und beeinflusst unser Bewusstsein. Es kommt zu einem Gefühl körperlichen Wohlbefindens und tiefer Entspannung. So findet man meist auch nach einem langem aufregenden Tag oder einem bevorstehnden Ereignis mit ungewissen Ausgang  zu innerer Ruhe. Das führt uns zu innerer Balance und fördert die Selbstheilungskräfte.

Wenn man die Schalen direkt auf den Körper aufzetzt, sollte man darauf achten, dass sie vorher erwärmt werden z.B. indem man etwas warmes Wasser einfüllt. Beim Anklingen kann man dann die Vibrationen im Wasser beobachten, die sich in unserem Körper, der zu einem Großteil aus Wasser besteht, fortsetzen.



Es gibt Klangschalen in den verschiedensten Ausführungen, in allen Größen und Materialien.


Unsere Klangschalen bringen wir direkt aus Nepal, wo sie aufwendig handgefertigt werden. Sie bestehen aus 7 verschiedenen Metallen, wie Kupfer 67 %,Zinn 21 % und in kleineren Mengen Zink, Eisen, Gold, Silber und Blei. Oft wird in Minimaldosen (homöopathischer Potenz) auch Quecksiber zugesetzt. Die Metalle haben Planetenbezug und sind Bestandteil der Erde, weshalb man diese Klangschalen auch Erdschalen nennt. Eine Erdschale symbolisiert das weiblichen Prinzip und wird durch das Anschlagen mit dem Klöppel, dem Symbol des männlichen Prinzips, zum Schwingen gebracht.Der Klang schwingt im Element Luft und durchströmt unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele.

Die Metalle werden nach altem traditionellem Rezept gemischt und als dicke Scheibe gegossen. Im glühendem Zustand wird diese Scheibe von vier bis fünf Handwerkern im perfekt abgestimmten Rhythmus mit Schmiedhämmern zu einer Klangschale geschlagen. Das Metallstück wird immer wieder zum Glühen gebracht und erneut geschlagen. Je nach Größe der Klangschale wird diese bis zu 100 mal erhitzt. Dadurch bekommt die Klangschale den besonderen Klang. Man weiß nie welcher Ton der Schale am Ende innewohnt oder ihr zu entlockken ist. Spezielle Schmiedetechniken bringen die Schalen dann in Form. Durch Ausschaben und Polieren wird die Klangschale gereinigt und erhält so eine glatte, manchmal glänzende Oberfläche. Manche Schalen erhalten am Ende eine von Hand gefertigte Gravur.



Charakteristika und Bedeutung der Töne


Therapeutisch wirken die Töne mehr auf den Geist und die Vibrationen auf den Körper, allgemein führen die Klänge zu mehr Wohlbefinden

Folgende Angaben beruhen auf Erfahrungen und sind nicht wissenschaftlich erwiesen


B

Kronen-Chakra, Wind, Kopfschmerz, Migräne, Schwindel

E

Chakra des 3.Auges, Yin, Aura-Schale, Seelentoröffner, emotionale Ausgeglichenheit, Gefühle akzeptieren, Yin, bewegend, anregend, ansprechend, Herzbereich & über Kopf [Hopi]

 A

Hals-Chakra, Yin, Auraschale, Blockaden Herz bis Stirn, Intuition, aufsteigend, Weite, öffnend, lösend, harmonisierend, wegtragend, mit Einheit verbindend, Eins-Sein, Ruhe, Schweigen [Venus]

D

Herz-Chakra, Yang, Urton, spiritueller Ton, OM, unterstützt Mantren, tiefe Urkraft, kraftvoll, Transformation, Heilung, Reinigung, Entgiftung, harmonisierend, führt zum Urfrieden, durchdringend, mystisch, tiefgehend, obertonig, befreiend [Saturn]

 G

Solar-Plexus-Chakra, Yang, Körperton erdig treibend, zwingt zum Handeln durchsetzend, stärkt Willenskraft, Macht, Brustkorb, Erdung, Vitalität [Uranaus]

C

Sakral-Chakra, Yang, Körperschale, Kreislauf, Muskeln, Verspannungen, Wirbelsäule, Gelenke, bringt Wärme, fordert auf Loszulassen, zeigt körperliche Spannungsfelder auf, geschehen lassen, Verwurzelung/Wurzelkraft, Lymphe, Blutbahnen, Ganzkörper, neuzeitlicher Ton

 F

Wurzel-Chakra, Yin (&Yang), Aura-Schale, Seelenton, Wohlfühlen, umhüllend, verbindend, Geborgenheit, Zuhause, Vertrauen, seelisch-geistig, Brustbereich und Kopf, optimaler Klang für Meditation


Die Erfahrungen können verschieden sein, demnach ergibt sich kein Anspruch auf Alleingültigkeit!



Anspielen durch Anstreichen der Klangschale mit dem Schlegel.

Die Schale sollte von der Hand gehalten werden, aber so wenig Berührungsfläche wie möglich haben. Halten Sie die Finger und Daumen gestreckt. Drücken Sie beim Streichen den Schlegel an den Rand der Schale und kreisen Sie gleichmäßig im Urzeigersinn, so dass Reibung stattfindet! Es kommt nicht auf Schnelligkeit an, sondern auf die Gleichmäßigkeit. Also ist manchmal langsamer mehr.

Mit etwas Übung entsteht ein wunderschöner Klang und Vibration, welche den Raum und Körper durchdringen. Nehmen Sie mal die Holzseite des Klöppels, wobei der Ton etwas heller erklingt. Bei der Filz-verkleideten Seite ertönt ein weicherer Ton.

Ganesha


Ganesha ist eine der beliebtesten Formen des Göttlichen im Hinduismus. Er ist der Gott und "Herr der Hindernisse". Er beseitigt oder wenn nötig, setzt er Hindernisse. Als Sohn Shiva`s ist er der Götterbote. Ganesha wird als naschhafter, gnädiger, gütiger, freundlicher, humorvoller, jovialer, kluger, menschlicher und verspielter, schelmischer Gott vorgestellt, der oftmals Streiche spielt. Er ist einer der wichtigsten, populärsten, zugänglichsten Götter Indiens überhaupt, der fast an jedem Straßenschrein verehrt wird. Er ist der Sohn von Shiva und Parvati, mit denen er zusammen das Idealbild einer Hindu-Familie verkörpert. Ganesha wird auch im Buddhismus verehrt. Mit seinem kleinen Bäuchlein ist er unwiderstehlich und ein wunderbarer Gefährte als Talismann oder auf dem Schrein / Altar zu Hause. Wenn man Glück, Erfolg oder gutes Gelingen für den Weg oder am Anfang einer neuen Unternehmung braucht, beispielsweise für eine Reise, Hochzeit, Hausbau, Geschäftsprüfung, Klausur oder den Beginn eines neuen Tages, betet man am besten zuerst Ganesha an, verehrt ihn mit Räucherstäbchen, einem Licht und (weil er es am liebsten mag) einer kleinen Süßigkeit. Er steht für jeden Neuanfang und verkörpert Weisheit und Intelligenz. Man kann ihn also jeden Tag verehren und ihn so zu seinem persönlichen Beschützer machen. Er kümmert sich auch um Poesie, Musik, Tanz, Schrift und Literatur, und er ist der Herr über die Wissenschaften und Gott des Handels. Rundum fast für jede Gelegenheit!



Bedeutung von Om


Om (auch Aum oder Pranava ; Sanskrit: ॐ) ist das erhabenste Symbol im Buddhismus und Hinduismus und gilt dort als heilig. Es wird als Silbe oder besser gesagt als Mantra und nicht als Wort angesehen und steht für die Manifestation der spirituellen Kraft. Das Kraftsymbol zieht Schutz und Frieden an.

Der Klang des Om steht für das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Er steht für absolutes Harmoniebefinden.

Beim langsamen ausprechen der Silbe A-U-M strömt der Atem langsam aus dem Mund. Der Klang enthält auch, was war, was ist und was sein wird. Er steht für das Leben, für das Werden und Vergehen und soll den Menschen mit göttlicher Kraft verbinden und ihm helfen, inneren Frieden zu finden.

Warum benutzen wir Om beim Yoga oder für die Meditation? Die Schwingungen, die beim Singen des Oms entstehen sollen Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und einen Zustand von Harmonie und Ruhe hervorrufen.

Glocke (Ghanta) & Donnerkeil, auch Dorje oder Vajra genannt, sind rituelle Instrumente aus dem Buddhismus.

Wobei die Glocke das weibliche Prinzip darstellt und der Donnerkeil das männliche. Sie werden von den Mönchen in den Händen gehalten, die Glocke links, der Donnerkeil rechts und in der Höhe des Herzens gekreuzt. Diese Haltung symbolisiert die Vereinigung der beiden Attribute: Weg und Ziel sind eins, wie die Einheit von Yin und Yang, also die Vereinigung der Gegensätze und die Erreichung der Erleuchtung. So soll es Buddha schon gelehrt haben. Es gibt Buddha-Statuen die das mit der typischen Haltung der Instrumente versinnbildlichen.



Die Glocke ist das Sinnbild der Vergänglichkeit, das weibliche Prinzip, das die Weisheit und die Lehre repräsentiert. Sie ist aber auch ein Klanginstrument, dass ebenso wie Zimbeln und Klangschalen, Geister und Götter beschwört.

Die Glocke und der Donnerkeil sind in der buddhistischen Lehre ein Symbol von Weisheit und Disziplin. Wenn diese beiden vereint werden, entsteht innere mystische Einheit. Die Glocken werden aus einer Bronze hergestellt, die oft auch etwas Silber enthält. Der Klang wird unter anderem durch den Silbergehalt der Glocke bestimmt.

Der Handgriff der Glocke ist ein halber Donnerkeil, der auf einer Mondscheibe ruht. Darunter ist ein Gesicht zu sehen: das Gesicht

der Göttin Prajnaparamita, Die Verkörperung der vollkommenen transzendenten Weisheit.

Der Glocke ist das Mantra „OHM“ zugeordnet, das den Klang des Universums verkörpert.

Der Donnerkeil (Vajra, tibet. Dorje) ist ursprünglich das Zeichen des vedischen Gottes Indra. Buddhistisches Sinnbild für das

unerschütterliche männliche Prinzip, das den Weg symbolisiert. Seine zwei Mal vier Spangen symbolisieren die acht Tugenden des

Buddhismus. Die vier Möglichkeiten, die äußere Welt zu betrachten und die vier Wege in das Innere. Der Mittelpunkt des Donnerkeiles

ist die Kugel, der Punkt, in dem alles beschlossen liegt. Die untere Hälfte des Donnerkeils ist das Spiegelbild der oberen.

Der Donnerkeil hat zwei Energiepole. Wir können Sie als männlich – weiblich oder Yin - Yang bezeichnen. Das bedeutet, dass Energie

durch den Donnerkeil fließt. Dieser Fluss ist nutzbar. Sie können es probieren: Nehmen Sie dazu den Dorje in die Hand und richten

ihn mit einer Spitze auf sich. Jetzt fließt die Energie entweder zu Ihnen oder von Ihnen weg. Drehen Sie den Dorje um und spüren Sie, wie sich der Energiefluss verändert hat.



Wofür kann man diese rituellen Instrumente nutzen?


Lebensenergie

Der Fluss unserer Lebensenergie (Kundalini, Prana, Ka oder aus der chinesischen Medizin als Qi bekannt) kann mit dem Dorje wirkungsvoll unterstützt werden. Dazu nehmen wir den Dorje in eine oder beide Hände und halten ihn senkrecht vor uns hin. Je nachdem, welche Flussrichtung wir benötigen, von unten nach oben oder umgekehrt, drehen wir den Dorje.


Schutz

Soll der Dorje als Schutz wirken, wird er quer vor der Brust /Thymusdrüse getragen - ankommende Energien werden so um den

Körper herumgeleitet.


Wasser energetisieren

Auch Wasser oder andere Lebensmittel können mit Energie aufgeladen werden. Dazu den Dorje so richten, dass die Energie in das

Wasser oder Lebensmittel fließt.


Heilinstrument

In der ganzheitlichen tibetischen Medizin werden Krankheiten als Dämonen beschrieben.

Meist sind geistige oder psychische Störungen und Fixierungen, also Festhalten an alten Mustern beteiligt. Dorjes haben die

Eigenschaft, solche Blockaden aufzuheben, uns zu schützen und in Harmonie zu bringen. Aufgelegt auf Störzonen öffnen die Dorjes

diese und reinigen die gestörten Energieverbindungen.


Raumreinigung

Mit einem Dorje kann die Energiestruktur im Raum gesteuert werden. Dafür legt man den Dorje so, dass negative Energien abgeleitet werden, oder auch frische Energie an bestimmte Plätze geleitet wird.


Man kann ihn aber auch als Unterstützung in unserer Meditation nutzen!



Haben Sie einen Altar zu Hause? Dann platzieren Sie Glocke und Donnerkeil darauf und reinigen Sie beides ab und an unter fließendem Wasser. Wann immer Sie die Instrumente benötigen, haben Sie diese parat. Viel Freude damit!


Aufbewahrungsbox für Räucherstäbchen


Handgefertigte edel verzierte Aufbewahrungsbox für Ihre Räucherstäbchen! Nie wieder zerbrochene Räucherstäbchen. Sie öffnen ihre wunderschöne Box, entnehmen ein Stäbchen, entzünden es und lassen sich vom Geruch umhüllen. Egal ob auf Reisen oder an Ihrem Schrein / Altar.

Im indischen Brauch benutzt man ausgewählte Räucherstäbchen um die drei Doshas ins Gleichgewicht zu bringen, aber auch um Chakren und Raumluft zu reinigen. Allerdings sei Vorsicht geboten, denn der Feinstaub der Raumluft erhöht sich um ein Vielfaches, was gesundheitlich nicht unbedenklich ist. Also sollte immer für frische Luft gesorgt sein.

Im chinesischen werden Räucherstäbchen im Feng Shui verwendet. Der Rauch gilt als Qi ( die Energie, die allem innewohnt).

Oft werden Räucherstäbchen bei der Ahnenverehrung verwendet. Aber auch zu Beginn eines Gebetes oder der Meditation.

Die beliebtesten Stäbchen sind aus Sandelholz. Der holzige harmonische Duft beruhigt, entspannt und klärt unseren Geist. Er kann für viele Zwecke verwendet werden. Im normalen Hausgebrauch am Besten am Abend zum Ausklang eines ereignisreichen Tages.

Räucherstäbchen


Im indischen Brauch benutzt man ausgewählte Räucherstäbchen um die drei Doshas (individuelle Konstitution im Aryuveda, wie Vata, Pitta, Kapha) ins Gleichgewicht zu bringen, aber auch um Chakren und Raumluft zu reinigen. Allerdings sei Vorsicht geboten, denn der Feinstaub der Raumluft erhöht sich um ein Vielfaches, was gesundheitlich nicht unbedenklich ist. Also sollte immer für frische Luft gesorgt sein.

Im chinesischen werden Räucherstäbchen im Feng Shui verwendet. Der Rauch gilt als Qi ( die Energie, die allem innewohnt).

Oft werden Räucherstäbchen bei der Ahnenverehrung verwendet. Aber auch zu Beginn eines Gebetes oder der Meditation.

Die beliebtesten Stäbchen sind aus Sandelholz. Der holzige harmonische Duft beruhigt, entspannt und klärt unseren Geist. Er kann für viele Zwecke verwendet werden. Im normalen Hausgebrauch am Besten am Abend zum Ausklang eines ereignisreichen Tages.


'White Tara Incense' aus verschiedenen natürlichen Substancen, wie Wacholder, Muskatnuss, Kardamom, heiliges Weihwasser, heilige Erde u.a. hergestellt. Opfert man diese hochwertigen Räucherstäbchen mit Respekt und Hingabe, werden sich Wünsche erfüllen und man wird vor Hindernissen bewahrt, sowie bringt es Glück und Wohlstand.


'Padmasambhava Incense' sind aus einer Kombination 100 medizinischer und aromatischer Pflanzen des Himalya hergestellt. Diese Räucherstäbchen werden v.a. Padmasambhava, dem hochverehrten Lehrer dargeboten. Der Duft reinigt, erfrischt und beruhigt Sie und Ihre Umwelt, sowie bringt das Ritual Ihnen Glück.


Medizin Buddha Räucherstäbchen für den inneren Heiler. Für das Ritual der Heilung kann man unterstützend unsere blauen Räucherstäbchen anzünden. Sie sind in hoher Qualität nach altem tibetischen Rezept aus natürlichen Kräutern und Mineralien, heiligem Wasser und Erde hergestellt. Der Rauch dieser Räucherstäbchen ist für ALLE Menschen hilfreich. Neben der Anregung des inneren Heilers, bringt er Glück und Wohlstand.


Wir haben aber auch würzig - holzige Räucherstäbchen aus 100 % natürlichen Sandelholz. Man kann es u.a. beim Abschied von geliebten, verstorbenen Menschen nutzen, um angenehme Gefühle und gute Erinnerungen aufleben und mit dem aufsteigenden Rauch loszulassen. Man kann Sandelholz aber auch einfach für die Sammlung in der Meditation oder dem Gebet nutzen.












Heilungsritual


Medizin Buddha Räucherstäbchen für den inneren Heiler. Für das Ritual der Heilung kann man unterstützend unsere blauen Räucherstäbchen anzünden. Sie sind in hoher Qualität nach altem tibetischen Rezept aus natürlichen Kräutern und Mineralien, heiligem Wasser und Erde hergestellt. Der Rauch dieser Räucherstäbchen ist für ALLE Menschen hilfreich. Neben der Anregung des inneren Heilers, bringt er Glück und Wohlstand.

Eine Medizinbuddha-Statue im blauen Gewand aus Lapislazuli - dem Edelstein, der im Buddhismus das Emblem der Medizin ist, rundet das Ritual ab. Der Medizinbuddha soll Strahlen von heilendem Licht aussenden, die alles Leiden lindern. Er sitzt in der vollen Lotoshaltung. Seine linke Hand ruht im Schoß und hält eine Schale mit Heilungsnektar, während die rechte zur Geste des Gebens ausgestreckt ist und die «große Medizin» hält, einen Zweig vom Myrobalanbaum.

Die Meditation über den Medizinbuddha wird im tibetischen Buddhismus praktiziert, um den Heilungsprozess im Fall von Krankheit zu unterstützen und Therapien zu verstärken. Dabei kann der Kranke sich selbst an den Medizinbuddha wenden

oder ein anderer, z.B. Arzt oder Freund, meditiert für den Kranken.

Nun kann dieses Ritual oder diese Mediation zwar dazu beitragen, dass wir Segen empfangen, doch die Hauptpraxis für ein gesundes und friedvolles Leben besteht darin, im Alltag den Geist zu bändigen. Denn unheilsames Handeln schadet uns und der Welt.

Aus buddhistischer Sicht entsteht alles Leiden letztlich aus dem Geist. So hat der Medizinbuddha die Funktion den Menschen von den drei Geistesgiften, Gier, Hass und Verblendung zu heilen.

Wenn wir unseren Geist durch die Meditation in einen heilsamen, ausgeglicheneren Zustand versetzen, wirken wir diesen Kräften entgegen.

Die heilende Kraft entsteht zum einen aufgrund von Mitgefühl und Liebe uns selbst und anderen gegenüber, sowie aufgrund der Praxis des Vertrauens auf der Seite des Übenden.


Hiermit wünschen wir beste Gesundheit auf all Ihren Wegen!

 

Roshan's Nepalesischer Klangschalenshop





Berlin

0152 22 898 343

Folge uns

Wir akzeptieren folgende Zahlungsmöglichkeiten



BANK

© Copyright. 2018 All Rights Reserved by

Roshan's Nepalesischer Klangchalenshop